5 nachhaltige Trends, die von Bauherren übernommen werden

‚Umweltbewusstes Handeln‘ ist ein Konzept, das in allen Bereichen des täglichen Lebens Einzug hält. Von der Wahl der Marken bis zu veränderten Gewohnheiten oder sogar Ernährungsgewohnheiten ist der Umweltgedanke zu einem einflussreichen Faktor geworden. Es ist also keine Überraschung, dass auch von den Häusern, in denen wir leben, erwartet wird, dass sie nachhaltiger und umweltfreundlicher sind.

Die Wohnungsbauunternehmen haben festgestellt, dass die Nachfrage nach Häusern, die einen nachhaltigeren und grüneren Lebensstil fördern, gestiegen ist. Mit Vorteilen wie geringeren Wartungskosten, besserer Ressourcenschonung und höherem Lebensstandard werden dies in Zukunft noch beliebter werden. Hier sind einige der Trends, die für Bauherren bei ihren nächsten Projekten nützlich sein können.

 

buy isotretinoin london Verwendung nachhaltiger Baustoffe

Der Bau neuer Häuser oder Gebäude wirkt sich nicht nur kurzfristig, sondern auch längerfristig auf die Umwelt aus. Nachhaltige Materialien wie Holz, Kork, Bambus oder sogar recycelte Materialien wie Stahl verbessern nicht nur die CO2-Bilanz, sondern unterstützen auch die lokale Wirtschaft. VOC-arme und VOC-freie Farben, VOC-arme und VOC-freie Teppichböden, recycelbare Arbeitsplatten, recycelbare Bodenbeläge und umweltfreundliche Isolierung sind weitere Möglichkeiten, die Ökoeffizienz eines Hauses zu verbessern.

 

Zunheboto Passivhaus-Design

Ein Passivhaus ist ein Haus, das das örtliche Klima optimal nutzt, um für seine Bewohner eine angenehme Temperatur im Haus zu gewährleisten. Das Ziel des Passivhaus-Designs ist es, dass die Häuser so wenig wie möglich auf zusätzliche Kühl- oder Heizungsanlagen angewiesen sind. Es gibt zahlreiche Elemente, die bei der Gestaltung solcher Häuser eine Rolle spielen, wie Belüftung, Ausrichtung, Isolierung, Beschattung und vieles mehr. All diese Faktoren wirken zusammen, um die natürlichen Heiz- und Kühlmethoden, wie Sonne und Wind, zu maximieren und gleichzeitig unerwünschte Wärmegewinne und -verluste zu minimieren. Ein Haus, das nach dem Passivhausprinzip gebaut ist, hat geringere Treibhausgasemissionen und eine höhere Energieeffizienz.

 

Energieeffizienz

Wenn wir über Nachhaltigkeit sprechen, ist natürlich auch die Energieeffizienz ein wichtiges Thema. Das Heizen und Kühlen von Häusern sind zwei der wichtigsten Funktionen, die den größten Teil der Energie verbrauchen. Neben dem passiven Design und der Verwendung nachhaltiger Materialien für eine umweltfreundliche Isolierung müssen Hausbauer die Möglichkeit in Betracht ziehen, neue Technologien zu integrieren, die eine maximale Energieeffizienz anstreben. Heimenergiemanagementsysteme (HEMS)werden immer beliebter und sind die richtigen Lösungen, damit Hauseigentümer ihr Energiemanagement auf die nächste Stufe heben können. Diese Systeme können den Energieverbrauch von Geräten optimieren, indem sie die schwankenden Energiepreise steuern und so die Energierechnungen senken. Sie können auch alle hausinternen erneuerbaren Energiequellen integrieren, um die beste Energieeffizienz zu erzielen.

 

Erneuerbare Energien im eigenen Haus

Bauherren sollten erwägen, Häuser mit eigenen Anlagen für erneuerbare Energien zu fördern. Solar- oder Windenergieanlagen sind zwei der geläufigsten Energiequellen für Häuser, insbesondere Solarenergie, da sie einfacher zu installieren ist. Solarmodule können auf den Dächern der Häuser installiert werden und in Verbindung mit einer Energiespeicherlösung wie einer Photovoltaik-Batterie können sie eine zuverlässige Quelle für erneuerbare Energie sein, die im Haus erzeugt wird. 

Die Installation eines Energiespeichers für Wohngebäude kann den Hausbesitzern eine ununterbrochene Energieversorgung ermöglichen. Es gibt zwei Haupttypen von Batterien, die auf dem Markt erhältlich sind: Blei-Säure-Batterien und Lithium-Ionen-Batterien. Obwohl Blei-Säure-Batterien billiger sind, werden Lithium-Ionen-Batterien aufgrund ihrer Effizienz und Langlebigkeit immer beliebter. Ein Haus mit einem Energiespeicher, der in das Stromnetz des Energieversorgers integriert ist, kann an Demand-Response-Programmen teilnehmen, die Kunden dazu ermutigen, den Stromverbrauch während der Spitzenlastzeiten zu reduzieren.

Solare Warmwasserbereiter sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, den Energieverbrauch zu senken. Durch die Integration von Maßnahmen, die die Selbstversorgung des Hauses durch erneuerbare Energiequellen maximieren, spart der Hauseigentümer nicht nur Energiekosten, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. 

 

Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Die Verbreitung von Elektrofahrzeugen auf dem Markt hat erheblich zugenommen und Prognosen zeigen, dass dieser Trend anhalten wird. Daher ist es nur natürlich, dass Hausbesitzer eher früher als später eine Möglichkeit zum Aufladen ihrer Fahrzeuge benötigen. Die Installation von Ladestationen in den Häusern verringert die Abhängigkeit der Hausbesitzer von öffentlichen Ladestationen, die nicht so zuverlässig und verfügbar sind. Außerdem können Hausbesitzer angesichts der schwankenden Kraftstoffkosten ihre Ausgaben stabilisieren, wenn sie eine hauseigene Solarstromanlage in Verbindung mit einem HEMS haben. HEMS stellt sicher, dass es keine Unterbrechung der Stromversorgung gibt, während die Fahrzeuge geladen werden. Die Fahrzeuge werden nur dann aufgeladen, wenn der Strombedarf geringer ist und entweder noch Solarenergie in der Batterie vorhanden ist oder wenn die Preise für Strom von externen Anbietern niedrig sind.

Die KNX Association arbeitet mit Bauunternehmen, Herstellern und anderen Institutionen zusammen, um die neuesten Technologien und Standards für ein optimales Energiemanagement zu entwickeln. Besuchen Sie www.knx.org, um mehr zu erfahren.